Wordpress

WordPress: Übersetzen mit dem Vorschlaghammer

WordPress ist so ein Thema für sich. Super einfach zu benutzen und man bekommt schnell Ergebnisse zu sehen.
Wenn man jedoch ein bisschen mehr als Standartheme, Standartplugin und Co. will kommt man nicht um eine manuelle Übersetzung aus dem Englischen herum. Jetzt gibt es natürlich die „normale“ Variante der Übersetzung. Nachteil hier ist jedoch das jedes Plugin und das Theme eine eigene Übersetzungsdatei hat man also unter Umständen mehrfach den gleichen String bearbeiten muss oder noch besser der String gar nicht erst als übersetzbarer String angelegt ist und so gar keine Übersetzungsdatei greifen kann.

In solchen Fällen hilft entweder den String direkt in der Themedatei zu finden und zu übersetzen, was wiederum mehrfach passieren



function translation_string( $translated ) {
	$text = array(
		'englisches Orginal' => 'Übersetzung 1',
		'englisches Orginal 2' => 'Übersetzung 2',
		'englisches Orginal 3' => 'Übersetzung 3',
	);
	$translated = str_ireplace(  array_keys($text),  $text,  $translated );
	return $translated;
}
add_filter( 'gettext', 'ra_change_translate_text_multiple', 20 );

Dankt aber dran, das ist nicht gerade die feine englische Art aber sie funktioniert.

Sublimetext Ansicht

Webentwickler und bloggen?

Ja warum sollte man als Webentwickler/Internetfuzzi eigentlich bloggen? Jeder der irgendwas mit Internet beruflich zu tun hat weiß wie oft man Lösungen und Hilfestellungen auf kleinen Blogs findet, und einem dadurch der Tag, ach was sage ich die ganze Woche gerettet wird. Das auch nur weil es Mal jemand für interessant genug befunden hat über dieses Problem zu schreiben und seine Lösung zu teilen.

Wie oft man neue Denkanstöße, neue Tools, Apps, Programme, Plugins und Workflows man findet und sich inspirieren lässt.

Nach nun 5 Jahren als hauptberuflicher Webdev ist es an der Zeit auch etwas zurückzugeben, in der Hoffnung das es auch Mal jemandem den Tag retten kann oder auch „nur“ inspiriert.

In diesem Sinne habe mir vorgenommen in Zukunft mehr über meine alltägliche Arbeit und Problemstellungen bloggen sozusagen ein verfrühter Neujahrsvorsatz.

Natürlich werde ich auch weiterhin Fotografien und andere Themen  die mir gerade durch den Kopf schwirren posten und behandeln. Also alles wie immer, nur anders.